Folge den Soldaten. Folge dem Licht.

Eine der 11 Bambusleuchten auf dem Weg vom Eingangstor zum Haus.

Es war klar, dass es für die Zufahrt von der Kantonsstrasse bis zum Haus eine gute Beleuchtung braucht. Denn in der Nacht kann es hier im Jungle ohne externe Lichtquellen extrem dunkel werden. Aber wie? Uns war es wichtig, dass die Natur, die Tierwelt nachts so wenig wie möglich durch künstliche Lichtquellen gestört werden sollte. Auch waren Kosten ein Kriterium, denn es mussten 11 Lampen über eine Distanz von 200 m erstellt und verkabelt werde . Eine Auswahl von guten brauchbaren Lampen konnten wir hier in der Region nicht finden, also war Kreativität angesagt.

Und unsere Lösung war: 

Ein dickes Bambusrohr von 80 cm auf einem Zementsocke dient als Lampenpfosten. 

Ein grosses Einmachglas bildet das Lampenglas, ein Schutz für die Glühbirne.

Und eine Aluminium Salatschale ziert als Lampenschirm und bietet Schutz vor Regen und Sonne für die ganze Konstruktion. Auch wird mit diesem grossen Deckel und das Licht nur Richtung Boden reflektiert und minimiert dadurch die Lichtverschmutzung. 

So stehen sie hier wie dünne, stramme Bambus-Soldaten mit grossen Alu-Helmen. Und nun, wenn man Abends vom Eingangstor zum Haus spaziert, fühlt man sich sicher begleitet. Beschützt von einer kleine Armee strammer Bambus-Soldaten mit Alu-Helmen die den Weg säumen. 

Willkommen Zuhause

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s