Der Shaman im Haus

Auf die Empfehlung von der Familie Chimbo wurde ein Shaman bei uns in PAKASHKA-SACHA vorgeladen. Erstens einmal um meine Gesundheit willen aber auch um das Gelände spiritual zu reinigen.
Der Shaman kommt nicht sondern er muss ins Haus gebracht werden.

Jeder Kichwa Shaman hat seinen eigenen Stil und eigenen Requisiten. Unser Shaman verlanget, ungeöffnet: ein Paket Kerzen, eine Flasche Perfume, Zigaretten, eine Flasche Schnapps und ein Glas und ein Spucknapf.
Am Abend 18:00 wurde der Shaman ins Haus gebracht. Zusammen mit ihm genossen wir ein von mir gekochtes Nachtessen.
Danach haben wir uns alle in die Choza (Indigenen Haus) zurückgezogen und uns um das Feuer versammelt.
Wer jetzt Zauber, Whodoo und Action erwartet wird enttäuscht sein.
Was erst mal passiert ist, nichts. Es fühlt sich an als ob die Zeit sich extrem verlangsamt. Platziert rund um das Feuer wird in Kichwa geplaudert aber auch viel geschwiegen.
Als erste Tätigkeit musste ich meinen Körper mit einer frischen Kerze von Kopf bis Fuss reinigen. Danach die Kerze dem Shaman übergeben. Diese wird von ihm entzündet und hinter ein, mit Schnapps gefülltes Glas, gestellt. Durch verschiedene Rituale sucht der Shaman Anzeichen von Gesundheitsproblemen in der Flüssigkeit im Glas.
Während dieses Aktes nimmt der Shaman Ayahuasca (halluzinierendes Getränk aus einer Liane hergestellt) zu sich.
Rundum die Geräusche des Waldes, dann gemischt mit den Mantren des Shaman. Eine absolut verzauberte Stimmung gefüllt mit einer wunderbaren Ruhe aber auch Spannung.
Verschiedene Rituale wurde vorgenommen am Haus aber auch an mir.
Das ganze ist, wie viele andere Erlebnisse hier, unmöglich in Worte zu fassen, denn es geht um Stimmungen und Gefühle.
Fast bis Mitternacht dauerte die Sitzung. Um 23:30 bestellten wir dem Shaman ein Taxi um für ihn zurückzukehren.
Ich hatte nach langem wieder einen total enspannten tiefen Schlaf.
Für den Folgetag musste ich im Haus bleiben. Nichts kaltes trinken, kein Duschen für 24 Stunden, den Hund nicht berühren gemässigt essen. All das passt, weil die Entspanntheit hilt noch lange an.
Gründe für meine Gesundheitsprobleme nannte er schlechte Energien, gar willentliche Verwünschungen von Personen. Er konnte spezifische Namen nennen. Und scheinbar konnte er mich von diesen negativen Einflüssen abschirmen.
Ich bin zu tiefst berührt, dass ich das Privileg habe solche Momente erfahren zu dürfen.

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s